eine deutsche Weise

einedeutscheweise.wordpress.com

Archive for the ‘Global’ Category

Die Schuldenkrise

leave a comment »

Die sogenannte „Schuldenkrise“, hier auch „Eurokrise“ genannt, oder „ESM“, „Bankenrettungschirme“ ist kein Naturereignis, nicht wirtschaftlich zwangsläufig, sondern hat Parallelen in der Geschichte, sowohl in Amerika, wie auch zur Zeit der Weimarer Republik und den folgenden dreißiger Jahren. Auf diesen Seiten ist schon ein Artikel: „Weimar Inflation-3.Reich, Ellen Brown“ – aber noch ein Hinweis aus Amerika dazu:
——————————————————————

dank Wayne Paul und der Website unten (und so ungefähr leuchtets mir auch ein als einem Laien – wenn auch hier ein Unterschied zu machen wäre, zwischen dem ganzen Besitz der US-corporation und amerikanischem Privatbesitz – und nochwas: sie können die Zinsen so festlegen, wie sie wollen: “Libor-Skandal” —stimmt das?)):
In dem neuen Film: “The Obama Deception” erklärt Ron Paul’s Bruder Wayne Paul wie die Federal Reserve die US bankrott gemacht hat:
Die US ist bankrott seit 1933 (englisch)

—————————————————————–

oder bankrott seit:
Under The District of Columbia Organic Act of 1871 a private corporation named, “The District of Columbia”, was formed. It trademarked the names “THE UNITED STATES GOVERNMENT”, “United States”, “U.S.”, “U.S.A.”, “USA”, and “America”.
1871 wurde “District of Columbia” (D.C.) ein privater Konzern gegründet unter den Firmennamen (siehe oben) –
Corp. U.S. began issuing bonds to cover the expenses of running government. By 1912 there was more bond debt due than there was money in the Treasury to pay and the debt was called.
Die Corp.US begann Bonds auszugeben, um die Ausgaben der Konzernleitung (US-government) zu decken, und 1912 gab es mehr Bond-Schulden als Geld da war im Schatzamt, und die Schulden wurden von den Gläubigern gefordert. Sieben mächtige Bank-Familien hatten diese Bonds aufgekauft und verlangten die Zahlung. (siehe die Idee mit €-Bonds !)
Die US-Corp. konnte die Schuldscheine nicht zahlen, aber der Besitzer der Corp., die US-Regierung, war verpflichtet zu zahlen. Auch das Schatzamt der US-Corp. hatte nicht genug Werte, um die Schulden zu decken, aber die 7 Familien waren einverstanden, alle Werte des Schatzamtes zu akzeptieren und den ganzen Besitz der US-Corp. um die Nation vor dem Bankrott zu retten. 1913 war immer noch nicht genug Geld da, um die US-Corp und Regierung handlungsfähig zu machen, also ging die US-Regierung zu den 7 Familien und fragte, ob sie Geld leihen könnten.
Diese weigerten sich, trafen aber Vorkehrungen um Federal-Reserve-Noten herauszugeben, die wie Kreditscheine waren. während sie selbst sich die wirklichen Geldnoten sicherten.
[….. ] daraus folgt daß aller Besitz der USA diesen Banken gehört einschließlich der Bürger und der Regierung – und weiter wird erklärt, wie Gesetz und Gerichte eigentlich Handelsrecht darstellen (Admiralitätsrecht)…
englisch: http://www.teamlaw.net/history.htm
d.h. bankrott ist der Normalzustand
……………………………..

The Bankruptcy of America, the Corporate United States,
and the New World Order
englisch http://www.barefootsworld.net/usfraud.html
Leider verstehe ich nicht alles so gut auf englisch, (und muß beim Übersetzen auch dem Text folgen), aber der Author schließt logisch-rechtlich, daß bis zu den Bretton Woods Agreements July 22, 1944 , der Konzern: “The District of Columbia”, trademark names, THE UNITED STATES GOVERNMENT, United States, U.S., USA, America, etc. und sein Besitz, The United States Treasury (Schatzamt, vermutl. Steuern, Staatsbesitz etc., die aber die Finanzwerte und Gelddruckerlaubnis schon 1913 an die Fed abgetreten hatte), noch im Besitz der Konzernleitung: US_government war, dann (1944) an den IMF übereignet wurde, der wiederum im Besitz der Great Britain’s Bank of International Settlements ist und von dieser kontrolliert wird.. und weil dieser Besitzer ausländisch ist nun ein gewaltiger Bruch der Verfassung vorliegt.
Das Ganze ist so unbemerkt in Schritten und Übergängen abgewickelt worden, daß diejenigen, die an die Constitution oder den Staat USA glauben, getäuscht worden sind bis jetzt (auch die UN spielt eine Rolle) …………

Advertisements

Written by einedeutscheweise

24. Februar 2012 at 18:30

Die Neocons

PNAC

Die Neocons und der endlose „Krieg gegen den Terror“
…………………………………………………….

Was in den USA seit einiger Zeit vor sich ging, ist ein Putsch der Neocons in den Medien und an der Wall-Street und im Pentagon. Sie werden manchmal die “crazies” genannt, man kann sie auch als Weltgangster betrachten, bei dem Chaos und Verderben, das sie bis jetzt schon angerichet haben.
Die Ursprünge der Neocons gehen bis in die 60er zurück, nach dem Ende des Kalten Krieges sahen sie die Chance der Weltherrschaft, als “amerikanisch” bezeichnet, aber Amerika benutzend und sie haben es ruiniert. Ihre Programme sind präzise ausgearbeitet und offen publiziert.

Politische Komitees der Neokonservativen in den siebziger und achtziger Jahren

hanswernerklausen.wordpress.com

Bereits in den siebziger und achtziger Jahren hatten sich die Neokonservativen in politischen Komitees organisiert. Ihr Hauptanliegen war damals der Kampf gegen die Sowjetunion als „Reich des Bösen“. Die bedeutendsten dieser Komitees waren die 1972 gegründete Coalition for a Democratic Majority (CDM), das 1976 gegründete Committee on the Present Danger (CPD II) und das 1981 gegründete Committee for the Free World (CFW). Zu diesen Komitees gehörten neokonservative Intellektuelle, „Falken“ aus der traditionellen republikanischen Rechten, Kalte Krieger aus dem von Senator Jackson geführten Flügel der Demokraten, Vertreter des Militärisch-Industriellen Komplexes und Gewerkschaftsbonzen. Die damaligen Komitees schliefen nach dem Ende des Kalten Krieges ein, doch die informellen Netzwerke (deren Ursprünge bei den älteren Neocons in die Zeit der gemeinsamen Zugehörigkeit zur antistalinistischen Linken in den fünfziger Jahren zurückreichen) bestanden weiter. Deshalb ist es zweckmäßig, den Überblick über die neokonservative Strömung mit den Komitees der siebziger und achtziger Jahre zu beginnen.

Die Gründung des Project for the New American Century (PNAC) und einige politische Komitees der Neocons seit den neunziger Jahren

Seit den neunziger Jahren tauchten in den USA neue Komitees auf, die in denen auf Grund gemeinsamer Positionen zu einzelnen politischen Fragen in der Regel sowohl Neocons als auch pragmatische Konservative aus dem Umfeld der Republikaner und liberale Imperialisten aus dem Umfeld der Demokraten vertreten sind, und in denen die Positionen der Neocons sehr stark sind. Eine bedeutsame Rolle im Formierungsprozeß der neuen Komitees spielte das 1997 gegründete Project for the New American Century (PNAC). Deshalb soll zunächst die Prinzipienerklärung des PNAC vorgestellt werden.

Die Prinzipienerklärung des PNAC (3.6. 1997)

Das Project for the New American Century (PNAC) wurde 1997 vom Chefredakteur des neokonservativen Meinungsmagazins „The Weekly Standard“, William Kristol, gemeinsam mit dem Publizisten Robert Kagan gegründet, um für die weltweite Führerschaft der USA in der Öffentlichkeit zu werben. Das PNAC bezog sein Büro im gleichen Washingtoner Gebäude, in dem auch die Redaktion des „Weekly Standard“ und das American Enterprise Institute for Public Policy Research (AEI) untergebracht sind. Die Prinzipienerklärung des PNAC ist eine populäre Kurzfassung des 1996 von William Kristol (Kristol ist auch Mitglied des Board of Advisors der FDD) und Robert Kagan in der Zeitschrift „Foreign Affairs“ veröffentlichten Artikels „Toward a Neo-Reaganite Foreign Policy“, der eine „wohlwollende globale Hegemonie“ der USA forderte. Die USA sollten als „wohlwollender Hegemon“ weltweit Freiheit, demokratische Regierungsformen und den freien Markt durchsetzen. Kristol und Kagan wandten sich sowohl gegen die in ihren Augen zu lasche Außenpolitik Clintons, als auch gegen die Tendenzen des Isolationismus und des außenpolitischen „Realismus“ (pragmatische Realpolitik im Sinne Kissingers) bei den Republikanern (so waren die meisten Republikaner im Unterschied zum „Weekly Standard“ gegen eine US-Intervention auf dem Balkan) und forderten eine Außenpolitik, die von moralischer Klarheit und vom Willen zur Macht getragen sein sollte. Dies sei sowohl für die USA als auch für die übrige Welt erforderlich. Kristol und Kagan setzten sich dafür ein „aktiv politische Bestrebungen zu verfolgen – im Iran, auf Kuba oder in China, zum Beispiel – die letzten Endes darauf abzielen, einen Regimewechsel herbeizuführen“

Die am 3. Juni 1997 veröffentlichte Prinzipienerklärung des PNAC berief sich auf die Tradition der Außenpolitik Reagans und forderte eine beträchtliche Erhöhung der Verteidigungsausgaben und die Bekämpfung von Regimen „die unseren Interessen schaden wollen und unsere Werte ablehnen“. „Wir müssen im Ausland die Sache der wirtschaftlichen und politischen Freiheit voranbringen.“ „Wir müssen die Verantwortung für Amerikas einzigartige Rolle für die Aufrechterhaltung und Ausdehnung einer Weltordnung annehmen, die förderlich ist für unsere Sicherheit, unser Wohlergehen und unsere Prinzipien.“ Das PNAC fordert in seiner Prinzipienerklärung, „die Aufgabe der Führerschaft Amerikas ernstzunehmen“.

Dieses Netzwerk institutionalisierte sich in einer Reihe von Think-Tanks, politischen Aktionsgruppen und Medienprojekten, unter denen das 1997 …gegründete »Project for the New American Century« herausragt. Zu den Unterzeichnern der Gründungserklärung des PNAC („We aim to make the case and rally support for American global leadership“) gehörten Wolfowitz, Bolton, Cheney, Khalilzad, Cohen, Libby, Zakheim, Rodman, Cambone und Donnelly sowie Jeb Bush, William J. Bennett, Midge Decter, Steve Forbes, Francis Fukuyama, Fred C. Ikle, Donald Kagan, Zalmay, Norman Podhoretz, Dan Quayle, Stephen P. Rosen und Donald Rumsfeld. William Kristol war 2002 Vorsitzender des Think-Tanks…
PNAC

Im PNAC-Dokument, dort als PDF, steht auf Seite 51:
“Further, the process of transformation, even if it brings revolutionary change, is likely to be a long one, absent some catastrophic and catalyzing event – like a new Pearl Harbor.
“Der Prozess der Transformation, selbst wenn er revolutionäre Veränderungen bringt, wird wahrscheinlich ein langer sein, ohne ein katastrophisches und katalysierendes Element, wie ein neues Pearl Harbor….” (geschrieben 1997)

Zu den Unterzeichnern der Prinzipienerklärung gehören sowohl Neokonservative und traditionelle Militaristen als auch fundamentalistische Christen. Viele Unterzeichner sind mit rechten Think Tanks verbunden, einige kamen ab 2001 auf wichtige Positionen in der Regierung Bush. Personelle Querverbindungen bestehen auch zu „Menschenrechtsorganisationen“ wie Freedom House und National Endowment for Democracy (NED).

Einzelvorstellungen:

wallstreet-online.de
und aus HansWernerKlausens Artikel

Paul Wolfowitz -gilt als Vordenker der neuen Weltordnung.er ist zwar nur stellvertretender Verteidigungsminister. Aber als Chefstratege der Bush-Regierung hat er sich mit seiner Vision von der Vorherrschaft Amerikas durchgesetzt. Und triumphiert nach dem Fall von Bagdad.
WOLFOWITZ FUNGIERT innerhalb der so genannten Neocons, der Neokonservativen, als Bindeglied zwischen ideologischen Strategen und Entscheidungsträgern in den Ministerien. Mehr als 20 [meist jüdische] Neocons sind in der Regierung vertreten, darunter Douglas Feith als Nummer drei im Verteidigungsministerium, Staatssekretär John Bolten als Powells Kettenhund im Außenministerium und Lewis Libby als Chief of Staff unter Vizepräsident Dick Cheney. Es ist eine alte Clique hochintelligenter disziplinierter Kameraden, die die Verteidigungs- und Außenpolitik der Supermacht an sich gerissen haben und .. Seit Jahren hatten sie diesen Krieg herbeigesehnt, herbeigetrommelt, schließlich herbeigeführt – und kosten nun ihren Triumph aus. Tingeln durch Talkshows, füllen mit ihren Wir-hatten-Recht-Kommentaren liberale Zeitungen wie die »Washington Post« und überziehen das Land mit der Botschaft: »Amerika ist mächtig wie nie. Amerika wird noch mächtiger. Amerika ist das Römische Reich des 21. Jahrhunderts.«
– Politikwissenschaftler, 1970 bis 1973 Professor an der Yale University, 1973 bis 1986 Regierungsbeamter im Bereich der Außen- und Verteidigungspolitik, 1986 bis 1989 Botschafter in Indonesien. 1989 bis 1993 (unter Verteidigungsminister Cheney) Staatssekretär für Politik im Pentagon. Während der Clinton-Ära Professor an der Johns Hopkins University, Kuratoriumsmitglied bei Freedom House, Vorstandsmitglied bei National Endowment for Democracy (NED). 2001 bis 2005 stellvertretender Verteidigungsminister, 2005 bis 2007 Präsident der Weltbank. Seit 2007 Mitarbeiter des AEI.
Der Israeli Wolfowitz plante und betrieb den Irak-Krieg für Israel:

“Pläne zur Errichtung einer Pipeline, um das Öl des erorberten Irak nach Israel zu pumpen, werden derzeit zwischen Washington und Tel Aviv sowie der zukünftigen irakischen Regierung besprochen. … James Akins, eine ehemaliger US-Botschafter der Region und einer der führenden Arabisten Amerikas, sagte: `Schließlich haben wir eine neue Weltordnung. So stellen sich die Dinge dar, insbesondere wenn wir Syrien ausradieren. Es zeigt sich jetzt, daß es nur um Öl ging. Öl für die USA und ihren Verbündeten Israel`.”
The Observer, London, Sonntag 20. April 2003
Getrieben von der festen Überzeugung, dass Militärschläge Mittel zum Zweck sind und notwendiges Übel; und dass die USA die Bedrohung an den Wurzeln packen müssen.
Er brauchte dafür den 11. September.

Richard Perle will das Völkerrecht zerstören – Der “Prinz der Dunkelheit” bei der Arbeit –

Elliot Abrams – Der verurteilte Lügner – in den siebziger Jahren Mitarbeiter der demokratischen Senatoren Henry „Scoop“ Jackson und Daniel Patrick Moynihan (waren die Führer der kalten Krieger und bedingungslosen Unterstützer Israels in der Demokratischen Partei). Unter Reagan im State Department, zuletzt dort 1985 bis 1989 Chef der Lateinamerikaabteilung. In die Iran-Contra-Affäre verwickelt. 1990 bis 1996 beim Hudson Institute, 1996 bis 2001 Präsident des Ethics and Public Policy Center (ein Think Tank, der seine Aufgabe mit den Worten beschreibt: „to clarify and reinforce the bond between the Judeo-Christian moral tradition and the public debate over domestic and foreign policy issues.“). Bis 2001 Mitglied des National Security Advisory Council beim CSP. Unter George W. Bush seit 2001 als Demokratie- und Nahostexperte im Nationalen Sicherheitsrat, seit Februar 2005 mit der Funktionsbezeichnung „Deputy Assistant to the President and Deputy National Security Advisor for Global Democracy Strategy“. Schwiegersohn von Midge Decter. Seit dem Ende der Präsidentschaft von George W. Bush ist Elliott Abrams hauptamtlicher Mitarbeiter des Council on Foreign Relations(CFR) .

Dick Cheney, Vizepräsident, der seine Karriere unter Rumsfeld zu Nixons Zeiten begann, aus der Kultur der „corporate Washington-insider class“ (J. M. Marshall), kommt und daher geübt ist in oligopolistischen Industriestrukturen wie in staatlicher Spitzenbürokratie. Seine Frau Lynne Cheney (positioniert im neokonservatoven Think Tank American Enterprise Institute [AEI]) hatte von 1994 bis 2001 eine Spitzenposition beim US-Rüstungskonzern Lockheed Martin inne, der die erste Stelle unter den Rüstungsauftragnehmern der USA einnimmt. Auch Wolfowitz, Libby, Zakheim und Feith (s.u.) hatten Verträge oder bezahlte Beratungspositionen beim drittgrößten Auftragnehmer Northrop.

Eliot Cohen, der in der ersten Bush-Regierung im Planungsstab des DoD war und dann Mitglied in Rumsfeld`s Defense Policy Board unter Perle wurde – Militärwissenschaftler, prägte nach dem 11. September 2001 den Begriff „Vierter Weltkrieg“. Mitglied des akademischen Beirats beim AEI. 2007 bis 2009 Chefberater von Außenministerin Rice.

Dov Zakheim, der wichtigste »Haushälter« (Under Secretary for Comptroller) des DoD.
Peter Rodman, Assistant Defense Secretary for International Security Affairs.

Steve Forbes – Besitzer des Wirtschaftsmagazins „Forbes“, bewarb sich bei den Vorwahlen 1996 und 2000 um die Aufstellung als Präsidentschaftskanaidat der Republikaner, Vorstandmitglied der Foundation for the Defense of Democracies (FDD).

Dan Quayle – 1989 bis 1993 Vizepräsident der USA, Ehrenmitglied des Board of Trustees beim Hudson Institute

Gary Bauer – Politiker der protestantisch-fundamentalistischen Rechten, bewarb sich bei den Vorwahlen 2000 um die Aufstellung als Präsidentschaftskanidat der Republikaner. Präsident der Organisation „American Values“, Berater der FDD.

Aaron Friedberg – Politikwissenschaftler, Chinaexperte an der Princeton University. 2003 bis 2005 im Büro von Vizepräsident Cheney stellvertrender Berater für nationale Sicherheit und Direktor für politische Planung

Peter W. Rodman – 1986 bis 1990 bei den Präsidenten Reagan und Bush senior stellvertretender Berater für nationale Sicherheit, 1995 bis 2001 einer der Direktoren beim Nixon Center. Während der Clinton-Ära Kuratoriumsmitglied bei der „Menschenrechtsorganisation“ Freedom House. 2001 bis 2006 Staatssekretär für internationale Sicherheit im Pentagon.

Francis Fukuyama – Professor für politische Ökonomie, Vorstandsmitglied bei National Endowment for Democracy (NED), Mitglied des Council on Foreign Relations. Bekannt durch sein Buch „Das Ende der Geschichte“.

Stephen P. Rosen – Militärwissenschaftler an der Harvard University, unter Reagan einer der Direktoren im Nationalen Sicherheitsrat.

Jeb Bush – Gouverneur von Florida und Bruder von George W. Bush.

Frank Gaffney – Protegé des „Fürsten der Finsternis“ Richard Perle. In den siebziger Jahren Mitarbeiter von Senator Jackson. 1983 bis 1987 im Pentagon Stellvertreter des Unterstaatssekretärs für internationale Sicherheitspolitik Richard Perle, 1987 sein Nachfolger. Gründer (1988) und Präsident des Center for Security Policy (CSP). Mitglied des Board of Advisors der FDD (bis Ende 2008).

Henry S. Rowen – Politik- und Wirtschaftswisenschaftler, 1989 bis 1991 Staatssekretär für internationale Sicherheitspolitik im Pentagon (unter Verteidigungsminister Cheney).

Dick Cheney – 1989 bis 1993 Verteidigungsminister. Während der Clinton-Ära Vorstandvorsitzender der Firma Halliburton, Mitglied des Beirats beim JINSA. 2001 bis 2009 Vizepräsident der USA.

Fred. C. Ikle – Mitglied des CPD in den siebziger Jahren, 1981 bis 1988 Staatssekretär für Politik im Pentagon. Mitglied des National Security Advisory Council beim CSP.

Donald Rumsfeld – 1975 bis 1977 Verteidungsminister unter Präsident Ford, danach bis 2001 Manager- und Beratertätigkeit in der Privatwirtschaft. 1983 bis 1984 Präsident Reagans Sondergesandter für den Mittleren Osten. Viele ehren- und nebenamtliche Tätigkeiten in der Politik. In den achtziger Jahren Präsident des Committee for the Free World (CFW). In der Clinton-Ära Kuratoriumsmitglied der „Menschenrechtsorganisation“ Freedom House. 2001 bis 2006 erneut Verteidigungsminister.

Donald Kagan – Historiker, Vater des neokonsevativen Ideologen Robert Kagan.

Vin Weber – 1980 bis 1992 republikanischer Kongreßabgeordneter, danach Lobbyist. 2001 bis 2009 Vorsitzender von National Endowment for Democracy (NED), seit Januar 2009 stellvertrender Vorsitzender von NED.

Midge Decter – neokonservative Publizistin, verheiratet mit Norman Podhoretz, Schwiegermutter von Elliott Abrams. Kämpferische Antifeministin, Zionistin und Antikommunistin. Mitbegründerin der CDM, Mitglied des CPD II, 1981 bis 1990 hauptamtliche Direktorin des Committee for the Free World (CFW). Kuratoriumsmitglied der Heritage Foundation (bedeutender konservativer Think Tank), Biographin Donald Rumsfelds. Mitglied des Herausgeberkollegiums der vom Institute on Religion and Public Life herausgegebenen Zeitschrift „First Things“. Mitglied des National Security Advisory Council beim CSP.

Zalmay Khalilzad – Politikwissenschaftler, paschtunischer Herkunft. Unter Reagan im State Department, hatte damals wichtige Aufgaben bei der Unterstützung für die afghanischen Mudschahedin. 1991 bis 1992 Assistent von Paul Wolfowitz im Pentagon. Während der Clinton-Ära bei einem Forschungsprojekt der RAND Corporation und Berater des Ölkonzerns Unocal. Unter George W. Bush Südwestasienexperte im Nationalen Sicherheitsrat (2001 bis 2002), Botschafter in Kabul (2003 bis 2005), in Bagdad (2005 bis 2007) und bei der UNO (2007 bis 2009) .

Paula Dobriansky – Politikwissenschaftlerin, unter Reagan bis 1987 als Sowjetexpertin im Nationalen Sicherheitsrat, 1987 bis 1993 hohe Beamte im State Department und der U.S. Information Agency. Während der Clinton-Ära Vizepräsidentin beim Council on Foreign Relations (CFR), Direktorin des Washingtoner CFR-Büros, stellvertretende Vorsitzende von National Endowment for Democracy (NED), Mitglied des Board of Trustees von Freedom House, Mitglied des National Security Advisory Council beim CSP. 2001 bis 2009Staatssekretärin für globale Fragen und für Menschenrechte sowie Tibet-Koordinatorin im State Department. Gegenwärtig Beraterin einer Anwaltsfirma und Mitarbeiterin eines Instituts der Harvard University. Seit Anfang 2009 ehrenamtliche Beraterin der FDD und Mitglied des Board of Trustees von Freedom House

Lewis „Scooter“ Libby – Jurist und Politikwissenschaftler, Protegé von Paul Wolfowitz (Wolfowitz war einer von Libbys Professoren während seines Studiums). 1989 bis 1993 im Pentagon Stellvertreter des Staatssekretärs für Politik (Wolfowitz). 2001 bis 2005 bei Vizepräsident Cheney Stabschef (Büroleiter) und Berater für nationale Sicherheit..

Norman Podhoretz – neokonservativer Publizist, Ehemann von Midge Decter. 1960 bis 1995 Chefredakteur des vom American Jewish Committee herausgegebenen Meinungsmagazins „Commentary“, seit 1995 editor-at-large des „Commentary“. Mitbegründer der CDM (1972/73), führender Ideologe des CPD II (1976 bis ca. 1990), Mitglied des CFW. Neben Irving Kristol (Vater von William Kristol) wichtigster Begründer des Neokonservatismus als intellektueller Bewegung. 2007 bis 2008 Berater des republikanischen Politikers Rudolph („Rudy“) Giuliani.

…..usw…..

mehr über alle diese Neocon-Projekte in Amerika
Die amerikanischen Neokonservativen im Überblick
DerHonigmannsagt
und nochmals: hanswernerklausen.wordpress.com

…………………………………………….

von einer vergangenen Seite: OriginalDissent.com ein englischer Artikel (davon etwas übersetzt – und alle Meinungen sind Meinungen des amerikanischen Autors, um darzustellen, wie nationale Konservative in Amerika die Neocons betrachten. Das russische Beispiel betreffend, wird es von Solschenizyn ähnlich betrachtet und mit ausführlichen Beispielen historisch belegt. Allerdings betont Solschenizyn, daß sehr viele Russen beim Bolschewismus mitwirkten.)

Max Shpak: Neocons und ihre Apologeten

…sie wollen die Öffentlichkeit glauben machen, daß die Neocons frühere Linke waren, die “das Licht erblickten” und dann die liberale oder Marxistische Ideologie ablehnten…
Es ist wohlbekanntes Faktum, daß viele der frühen Leuchten des Neroconservatismus (am bekanntesten Irving Kristol in den 1940ern, neueres berühmtes Beispiel: David Horowitz) aus Marxistischem Hintergrund kamen, und daß Neokonservatismus (wie Marxismus selbst) begann und sich fortsetzte als hauptsächlich ein Phänomen jüdischen Intellektualismus. Im frühen 20. Jh zog der Marxismus eine unverhältnismäßige Menge jüdischer Rekruten an aus einer Reihe offensichtlicher Gründe. .. von denen alle von der Tatsache stammen, daß Marxistischer Internationalismus eine Ideologie ist, die gemäß ihrer eigentlichen Natur, Anhänger findet unter einer entwurzelten, anti-religiösen, städtischen Intelligenz…
Wichtiger noch für diese Analyse sind die praktischen Gründe für die jüdische Sympathie für den Bolschewismus.. Europäische und Amerikanische Juden beherbergen einen tiefsitzenden Hass auf die traditionellen Herrschaften und Religionen auf dem europäischen Kontinent, besonders auf das Zaristische Russland und verschiedene östliche Nationen wegen wirklicher (oder eingebildeter) Progrome und Verfolgungen dort…
Als Russland zu einer effektiv jüdischen Kolonie wurde, wo „Anti-Semitismus“ ein Verbrechen war, das mit dem Tode bestraft werden konnte, und wo die einheimische, russische Kultur effektiv ausgerottet wurde (in der Führung der Partei war der jüdische Anteil überproportional hoch: Namen wie Trotzki, Zinowjew, Kemenew und Swerdlow wurden zusammengehalten unter der Leitung eines konsequent philosemitischen Lenin), setzten Juden in der ganzen Welt ihre Hoffnung darauf, daß solche Revolutionen auch anderswo möglich wurden. In der Tat waren ihre „Waffenkumpane“ hart an der Arbeit, ähnliche Veränderungen herbeizubringen in Ungarn (Bela Kuhn), Österreich (Adler) und Deutschland (Eisner). Das Heraufziehen der faschistischen und nationalsozialistischen Bewegungen führte zu einer weiteren Polarisierung der Unterstützung der Juden für den internationalöen Kommunismus….
und:
In dieser Hinsicht sind die Neocons die wahren Erben Leon Trotzkys, die Stalin und seine Anhänger verdammten, nicht so sehr wegen ihrer Brutalität (als Kommandeur der Roten Armee und Aufseher über Lenins terroristische Cheka waren Trotzky Brutalität und Sadismus nicht fremd) – aber wegen ihres “Antisemitismus” und “Verrates an der Revolution”. Trotzkys Hauptkritik am Stalisnismus schien, daß Stalin Russland in eine nationalistische Richtung trieb, statt in eine “internationalistische proletarische” Richtung. ….
Die meisten Neocons kamen aus einer “Kultur” die ganz genauso materialistisch und cosmopolitisch war, wie die der frühen bolschewistischen Führer…Neoconservatismus ist eine Ideologie, die materialistisch ist und internationalistischen Fokus hat. (mit ihrem Gerede von “globaler Demokratie” und “globalen Märkten”)…
Die wirkliche Natur des Neoconservatismus zu verstehen wirft ein Licht auf den Kampf zwischen “Rechts” und “Links”. Es war nie ein Kampf zwischen “Kapitalismus” und “Sozialismus”
, wie die neokonservative oder kommunistische Propaganda glauben machen will, – statt dessen war es immer ein Konflikt zwischen Spiritualismus und Materialismus, zwischen den Verteidigern der Westlichen Zivilisation und ihren Feinden… Viele “Kapitalisten” vertsanden, daß ökonomische Mittel nicht so wichtig sind wie das Ziel, Jacob Schiff verstand es, als er die Bolschewiken finanzierte, genau wie Rupert Murdoch, Ted Turner, Marc Rich, Boris Beresowski,und George Soros verstehn, daß ihre Form des “Kapitalismus” ganz voll kompatibel ist mit der Essenz der “Linken” und sie finden Freunde bei den Neocons.

(hierbei muß man bedenken daß “Conservativ” und “Sozialismus” in Amerika oft eine abweichende Bedeutung haben).
Beide Artikel (der zweite in englisch) sind auch vollständig hier zu finden:
https://einedeutscheweise2.wordpress.com/2012/02/26/die-neocons-2/

Written by einedeutscheweise

24. Februar 2012 at 12:09

Gaza – Open-Air Gulag

leave a comment »

1.) The Crisis in Gaza deutsch – english

2.) Nichts ist gut in Gaza, nicht ist gut im Westjordanland Gaza vor zwei Jahren und heute
Von Peter Strutynski
………………………………………..

1.) The World’s Largest Open-Air Gulag

by RALPH NADER April 20-22, 2012

http://www.counterpunch.org/2012/04/20/the-worlds-largest-open-air-gulag/

Haben Sie in letzter Zeit viel gehört über die 1,5 Millionen Palästinenser, die von der israelischen Regierung illegal eingekerkert sind im größten Open-Air Gulag der Welt? Ihre grimmen Lebensbedingungen, die durch die selektive israelische Belagerung verschlimmert sind, welche die lebensnotwendigen Güter beschränkt – Medizin, Nahrungsmittel, Wasser. Baumaterial und Sprit, um nur einige zu nennen – hat sich so ausgewirkt, daß 80% arbeitslos sind und sie unter ungesetzlichen Bestrafungen leiden, willkürlichen Festnahmen und Deportation in israelische Gefängnisse.

Diese schrecklichen Bedingungen waren die Folge der israelischen Invasion nach Gaza im späten 2008 angezündelt durch den Bruch des Waffenstillstands durch Israel am 4.November. Vierzehnhundert Menschen starben, fast dreihundert von ihnen Kinder, und tausende wurden verletzt. Das Terrorbombardement gegen die Bevölkerung von Gaza schlug in Häuser, Hospitäler, Schulen, Ambulanzen, Moscheen, Farmen, Uno-Gebäude und traf sogar die Amerikanische Internationale Schule. Israelische Bomber vernichteten 30 Mitglieder einer Großfamilie in ihrem Wohnhaus. Dies alleine war das dreifache der israelischen Verluste, die meist durch eigenes Feuer umkamen.
……………

Gaza-MauerGaza-Mauer

…………..

“Die humanitäre Krise im dichtbevölkerten Gaza ist schlimmer als je zuvor.” dies ist dar Urteil des norwegischen Arztes und Professors Dr. Mads Gilbert, der gerade eine zehntägige Vortragsreise in den USA abgeschlossen hat, nachdem er von einem Besuch in Gaza zurückgekommen war. Er war einer der einzigen zwei ausländischen Ärzte während des Massakers von Dezember 2008 bis Januar 2009.

Er sagt: “Während des israelischen Angriffs habe ich die Auswirkungen von neuartigen Waffen gesehen, einschließlich Drohnen, Phosphor und DIME [Dense Inert Metal Explosives], die keine Schrappnellsplitter abgeben, aber ich habe gesehen, wie sie ein Kind in zwei Hälften spalten können. Sie hinterlassen auch radioaktive Spuren.“

Heute sind Anämie und Eiweißmangel weit verbreitet, sagt Dr. Gilbert, besonders bei Kleinkindern. UN und andere Hilfsorganisationen sind unzureichend, und humanitäre Uno-Mitarbeiter werden oft von israelischen Offiziellen schikaniert. Der Wiederaufbau des pulverisierten Gaza wird ernsthaft verhindert dadurch, daß Israel die Einfuhr von Baumaterial blockiert.

Dr.Gilbert kommentiert, daß: „ich habe verzweifelte Situationen anderswo erlebt, aber aber in Gaza ist es einzigartig schlimm aus mehren Gründen: Es ist eine gefangengehaltene Bevölkerung – sonst, wenn Zivilisten angegriffen werden, hat man einen sicheren Platz und dorthin zu flüchten und dann, wenn die Kämpfe vorüber sind, nach hause zurückzukehren. aber das gibt es für die Leute in Gaza nicht, weil sie dort durch die israelische Belagerung gefangen sind.”

In der renommierten britischen Medizinzeitschrift The Lancet schrieb Dr.Gilbert Anfang 2009 über medizinische Details der Schlächterei einschließlich der Zerstörung von Ambulanzen und medizinischer Einrichtungen, die die Sterbenden und Verletzten betreuen.
Er beschrieb wie ein zersplittertes, angegriffenes und leer gemachtes Krankenversorgungssystem einer überwältigenden Menge von Verletzten zu helfen versuchte in einem Krieg zwischen ganz klar ungleichen Mächten, wobei die Angreifer ziviles Leben nicht schonten,- sei es Man, Frau oder Kind – noch nicht einmal die dringend benötigten medizinischen und zivilen Mitarbeiter verschiedener Berufe.

ausländische Journalisten werden von den Israelis nicht hineingelassen.

—–Die Übersetzung des Artikels wird fortgesetzt——–

———————————————————-

(1.) englischer Artikel aus Counterpunch: (Link am Anfang oben)
Weekend Edition April 20-22, 2012

The Crisis in Gaza
The World’s Largest Open-Air Gulag
by RALPH NADER

Have you heard much lately about the 1.5 million Palestinians illegally imprisoned by the Israeli government in the world’s largest open-air Gulag? Their dire living conditions, worsened by a selective Israeli siege limiting the importation of necessities of life – medical items, food, water, building materials, and fuel to list a few – has resulted in an 80 percent unemployment rate and widespread suffering from unlawful punishment, arbitrary arrests and imprisonment in Israeli jails.

The horrific conditions were a result of the Israeli invasion of Gaza in late 2008, ignited by Israel’s breaking of a truce with Gaza on November 4. Fourteen hundred people died, nearly three hundred of them children, and thousands were injured. The terror bombing of the Gazan population smashed into homes, hospitals, schools, ambulances, mosques, subsistence farms, UN facilities, and even the American International School. Israeli bombers destroyed over 30 members of one extended family in their home. That toll alone was three times the amount of Israeli fatalities, which included friendly fire.

The humanitarian crisis in crowded Gaza – about twice the size of the District of Columbia – “is now more dire than ever.” That is the judgment of Norwegian physician and professor of medicine, Dr. Mads Gilbert, who just finished a ten-day speaking tour in the U.S. Dr. Gilbert, returning from a recent visit to Gaza, was one of the only two foreign doctors inside Gaza during the massacre of December 2008 to January 2009.

He says: “During the Israeli attack, I saw the effects of new weapons including drones, phosphorous and also DIME [Dense Inert Metal Explosives], which leave no shrapnel, but I witnessed their capacity to cut a child in two; they also leave radioactive traces.”

Today, anemia and protein deficiency are widespread, reports Dr. Gilbert, especially among little children. UN and other relief supplies are inadequate, and UN humanitarian relief staff is often harassed by Israeli officials. Rebuilding pulverized Gaza is seriously obstructed by Israel blocking the imports of building materials.

Dr. Gilbert comments that he has “worked in other desperate situations in other places and Gaza is unique in a number of respects. It’s a captive population – usually if civilians are being attacked, there’s a safe place they can take refuge and then come
back to their homes when the fighting has stopped. That doesn’t exist for the people in Gaza since they are effectively imprisoned by the Israeli siege.”

Writing in the prestigious British medical journal “The Lancet” in early 2009, Dr. Gilbert provided clinical details of the slaughter, including the destruction of ambulances and medical facilities that tend to the dying and the wounded.

He described a “shattered, attacked, and drained health-care system trying to help an overwhelming amount of casualties in a war between clearly unequal powers, where the attacker spares no civilian lives – be it man, woman, or child – not even the much-needed health workers of all professions.”

It is no wonder the Israelis banned all foreign reporters, including those from the U.S. – the very country that provided the weaponry – thereby preventing the world from seeing the carnage as it happened.

The media ban made it possible for George W. Bush and president-elect Barack Obama to get away with describing this aggressive war with the identical phrase “Israel has the right to defend itself.” But apparently, the Palestinians do not have any way to defend themselves against the second-most modern military arsenal in the world; and their pleas about who broke the truce and started the bloodshed are unheeded.

Crude, garage-built Palestinian rockets are no match for modern precision missiles, helicopter gunships, bombers and drones. Fortunately for the Israelis, the rockets failed to reach any population centers 99 percent of the time. It was a mystery even to the Israelis why the unchallenged Israeli air force and ground artillery did not knock out the primitive Gaza launching sites, given its spies, informants and knowledge of every block in Gaza.

Reporters would have dug out these stories were they allowed inside Gaza. Since 2009, the focus of both the Israeli and U.S. government toward Iran has taken Gaza, the thousands of Palestinians in Israeli prisons, and the swallowing up of more land in the Palestinian West Bank, off of the news screens in the West.

It is remarkable how successful the Israeli propagandists have been in controlling the news coverage. They have even sidelined prominent retired Israeli security, military and political leaders, who along with civic and peace advocates are seeking a two-state solution, an end to confiscation of Palestinian land and houses, and debunking war talk against Iran, designed for domestic political purposes in Israel and the U.S.

For example, Meir Dagan, director of the Mossad – Israel’s CIA – from 2002 until 2010, called bombing Iran “the stupidest thing I ever heard.” In agreement are many other Israelis in the know. But, as in the U.S. during the months before the invasion of Iraq in March 2003, experienced voices of realism and sanity are not heard. Nor are sobering words of candor, as voiced by Israel’s founding father, David Ben-Gurion, who said, of the dispossessed Palestinians years ago, “we have come and we have stolen their country. Why would they accept that?”

Isn’t bringing these prominent Israeli truthsayers, peace advocates and military refuseniks to the U.S. Congress for their first-ever public hearing way overdue? At stake is peace or more wars in the Middle East. Also at stake is the possibility of another U.S. “war of choice” against Iran and the likely uncontrollable consequences that such belligerency would provoke. Would members of Congress let the AIPAC lobby block Israelis from coming here to present such testimony?

Or are the Senate Foreign Relations and House Foreign Affairs Committees, chaired respectively by Democratic Senator John Kerry and Republican Representative Ileana Ros-Lehtinen, satisfied with following their party lines?

Ralph Nader is a consumer advocate, lawyer and author of Only the Super-Rich Can Save Us! He is a contributor to Hopeless: Barack Obama and the Politics of Illusion, forthcoming from AK Press.

————————————————-

2.) Nichts ist gut in Gaza, nicht ist gut im Westjordanland
Gaza vor zwei Jahren und heute

Von Peter Strutynski

Am Samstag, den 27. Dezember 2008, begannen die israelischen Streitkräfte einen Krieg im Gazastreifen mit verheerenden Folgen für die dort lebende Bevölkerung. Es war ein „Krieg ohne Gnade“, wie Verteidigungsminister Ehud Barak vor dem Parlament in Jerusalem verkündete. Eine der am höchsten gerüsteten Armeen der Welt machte aus dem dichtbesiedelten, von allen Seiten abgeriegelten Gazastreifen ein Trümmerfeld. Kampfflugzeuge, Panzer und Bulldozer verrichteten drei Wochen lang ihre zerstörerische Arbeit. Nach einem Bericht des britischen Fachmagazins „The Lancet“ vom Februar 2009 sind schätzungsweise 1,5 Millionen Tonnen Sprengstoff auf Gaza abgeworfen worden, das macht pro Kopf der Bewohner eine Tonne! Ergebnis: Mehr als 1.400 getötete Palästinenser, darunter etwa 300 Kinder und Hunderte Zivilisten, nahezu 6.000 Verletzte. Israel gab die Zahl der eigenen Opfer mit 13 an, zehn, die Soldaten, von denen vier durch eigenes Feuer, und drei Zivilpersonen, die bei Raketenangriffen umkamen.

Die besondere Grausamkeit der israelischen Kriegführung, der Einsatz verbotener Waffen bzw. Munition (z.B. Phosphor, DIME-Geschosse) und die zahlreich begangenen Kriegsverbrechen sind hinlänglich belegt worden und haben nicht zuletzt auch dazu geführt, dass das Ansehen Israels in der Welt stark gesunken ist.

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Gaza/strutynski2.html

———————————————————————–

„DAS ISRAELISCHE MILITÄR GEHT GEGEN VERBRECHEN VOR…..“

„Es ist ein erlaubtes Verbrechen ein 10-jähriges Kind kaltblütig zu töten…..“

Abir Aramin, eines von 100 Kindern, das 2007 von der israelischen Armee getötet wurde, als sie von der Schule heimkehrte…..

„Es ist auch erlaubt ein Schiff, das humanitäre Hilfe nach dem belagerten Gaza bringt, zu entern und 9 seiner (unbewaffneten) Passagiere zu töten…“

„Es ist auch erlaubt einem protestierenden, amerikanischen Juden ein Auge auszuschießen mit einer Tränengasgranate…“

„Die Liste erlaubter Gewalttaten ist endlos….“

„Aber gestern wurde berichtet, daß ein israelischer Soldat verhaftet wurde, weil er ein Pita-Brot gestohlen hatte….“

28 December 2010
ISRAELI MILITARY CRACKING DOWN ON CRIME
http://irish4palestine.blogspot.com/

———————————————————————————————————-
………………………………………….

Kinderhilfe Bethlehem:
1,49 Prozent Kindersterblichkeit in Palästina
Luzern, 24.4.12 (Kipa) Die Kindersterblichkeit in Palästina liegt bei 1,49 Prozent (14,9 Todesfälle auf 1.000 Lebendgeburten) und ist damit um 10 Prozent höher als in Europa. Dies teilt die Kinderhilfe Bethlehem am Dienstag mit. Schlechte hygienische Verhältnisse begleitet von Mangelernährung können für Kinder zu einer lebensgefährdenden Bedrohung werden.
http://kipa-apic.ch/index.php?pw=&na=0,0,0,0,d&ki=231039

http://www.kinderhilfe-bethlehem.ch/de/#
…………………..
http://www.palaestina-portal.eu/index.html
…………………..

Back Interviews „Gaza is the only gulag in the Western hemisphere; maintained by democracies; closed-off from food, water, air“ says Colonel Desmond Travers, co-author of the Goldstone report, in an exclusive MEMO interview.
„Gaza is the only gulag in the Western hemisphere; maintained by democracies; closed-off from food, water, air“ says Colonel Desmond Travers, co-author of the Goldstone report, in an exclusive MEMO interview.
Dr. Hanan Chehata
Tuesday, 02 February 2010 13:35
http://www.middleeastmonitor.org.uk/articles/62-europe/625-qgaza-is-the-only-gulag-in-the-western-hemisphere-maintained-by-democracies-closed-off-from-food-water-airq-says-colonel-desmond-travers-co-author-of-the-goldstone-report-in-an-exclusive-memo-interview

Written by einedeutscheweise

22. Februar 2012 at 02:53

Veröffentlicht in Global

Tagged with , , , ,

Kinsey-das Monster

with 4 comments

Das Monster bekannt als „Kinsey“

Joseph Farah (Posted: October 19, 2010)
Englisch:
http://www.wnd.com/index.php/index.php?pageId=216737
(falls die URL-Adresse nicht erscheint, bitte die Adresse >kopieren und in einem neuen Tab in die Adressleiste des Browsers >einfügen. http://www.wnd.com/index.php/index.php?pageId=216737

-…- Wird Amerika schokiert sein, wenn es erfährt, daß einer der berühmtesten und einflußreichsten Forscher in der modernen Geschichte Experimente an hunderten jungen Kindern und sogar Säuglingen durchführte und bezahlte, einschließlich sie zu vergewaltigen? Es scheint zu unglaublich um wahr zu sein. Und doch ist das vollständig dokumentiert – und jetzt ist eine ältere Überlebende dieses Horrors hervorgetreten ihre Geschichte zu erzählen.

In einer Serie in WND erzählt „Esther White“, Pseudodonym einer Frau nun in ihren 70ern und in Kalifornien lebend, wie, als sie 7 Jahre alt war, der gefeierte Sex-Forscher Alfred Kinsey ihren Vater anleitete – und sogar bezahlte – sie wiederholt zu vergewaltigen um „Daten“ zu gewinnen, die er in seinen internationalen Bestsellern, „Sexuelles Verhalten des Mannes“ und „Sexuelles Verhalten der Frau“ benutzen konnte.

Das Kinsey Institut hat zugegeben, daß die Ergebnisse, die in diesen Werken benutzt wurden, von Interviews mit Pädophilen über ihre Taten gewonnen wurden und nun enthüllt die neue Anklage eines Opfers von Kinseys alptraumhaften Experimenten, daß er aktiv darin verwickelt war, schreckliche und monströse Verbrechen gegen Kinder zu begehen- Verbrechen, die die Überlebenden bis heute verfolgen.

Diese Verbrechen wären schockierend genug, wenn sie in einem sozialen Vakuum passiert wären. Aber das taten sie nicht. Kinseys „Forschung“ hat weithin Amerikas Bgriffe von Sex geformt seitdem seine Arbeiten publiziert worden waren, vor Jahrzehnten (seit 1948). Es war das Zündeln, das die sexuelle Revolution der 1960er entzündete und zu Abtreibung-auf-Verlangen führte, zu radikalen feministischen Programmen, zum Abbau von Beschränkungen von Pornographie, zu Gesetzen über Scheidung ohne Ursache (Schuld) und zu Geschlechter-verbiegenden Forderungen der sogenannten „Schwulen-Rechte“ Bewegung, die radikal die Ehe neu definieren, die älteste soziale Institution auf dem Planeten.

Es war diese barbarische „Forschung“ vor einer Generation, die direkt dazu führte, daß eine neue Generation heute zum sexuellen Opfer geworden ist in den Schulsälen quer durch Amerika, wo Unschuld zerstört wird mit Lektionen, wie man oralen Sex und Sodomie ausübt und Geschlechtsverkehr ohne die leisesten Bedenken über die sozialen und gefühlsmäßigen Folgen für die jungen Kinder.

Fast 70 Jahre nachdem sie wiederholt von ihrem Vater vergewaltigt worden war unter der Anleitung von Kinsey, spricht das Opfer nun in der Hoffnung, den Congress zu bewegen, diese „Forschungen“ zu untersuchen.

.. Was Kinsey tat, war Folter von Kindern – selbst von Säuglingen.
Die Opfer haben eine wirkliche Anhörung verdient, heute. Es ist an der Zeit für eine Nation, die ihre Ansichten über sexuelle Moral geändert hat hauptsächlich anhand von Kinseys Lügen, einen genauen zweiten Blick zu werfen auf seine Methoden und seine bizarren Verhältnisse.

Er war kein Forscher, er war ein Monster.

Das Opfer in den WND Berichten – dessen serienmäßigen Vergewaltigungen von Kinsey und seinem Team als „Forschung“ behandelt wurden – beschreibt den berühmtesten Sex-Wissenschaftler der Geschichte als „wahnsinnig“ „böse“ und „Verkörperung Satans“.

Sie bestätigt, daß ihr Vater und Großvater von Kinsey bezahlt wurden, und daß sie sich dessen völlig bewußt war, was ihr angetan wurde. Das jetzt ältere Opfer beschreibt, wie ihr Vater eine Stoppuhr benutze, während er sie sexuell mißbrauchte und einige der Taten filmte und die Filme an Kinsey schickte. Sie bezeugt auch, daß Kinsey ihrem Großvater einen Scheck übergab.

„Ich denke, daß diese Experimente, die von der Regierung bezahlt wurden, eine fortlaufende Sache sind“ sagt das Opfer zu WMD. „Das war es, was mit Kinsey vorging. Sie kümmerten sich nicht um das Wohl der Menschen, sie waren nur an ihren Statistiken interessiert.“

Helfen Sie diese Einsicht zu verbreiten, bevor noch mehr Kinder zu Opfern von Kinseys „Forschung“ werden.

…………………………………..

Dr. Judith A. Reisman beschreibt in ihrem Buch: “ Sexuelle Sabotage, wie ein wahnsinniger Forscher eine Plage von Korruption und Verseuchung auf Amerika losließ“
. daß Kinsey seit 1948 als Wissenschaftspionier gefeiert wurde, dessen erleuchtende Sex-Forschung Amerikas „unterdrückte Libido“ befreite..
– warum und wie die Kinder der „größten Generation“ in Amerika die traditionelle Moral ihrer Eltern gegen Kinseys sexueller Unmoral eintauschten und glaubten, daß „sexuelle Bfreiung“ ihrwe eigene Idee wäre..
– die Betrugskampagnen des Rockefeller Centers und später des Playboy..
– wie der „Sex-Industrie Komplex“ Milliarden machte..
– warum eine Rückkehr zu der Moral vor den 1950ern für Amerika jetzt wichtiger ist denn je–
http://superstore.wnd.com/s.nl/c.811217/id.1446/.f
http://superstore.wnd.com/s.nl/c.811217/id.1446/.f

………………………………………….
Übersetzung: Eine deutsche Weise

Diese Berichte machen auf die Propaganda der 68-er angeblichen Befreiung aufmerksam, die auch nach Europa gebracht wurde, auf Sigmund Freud, Wilhelm Reich, die Frankfurter Schule usw.
………………………………………….

eine Dokumentation mit weiteren Erkenntnissen dazu:
Urväter der Frühsexualisierung – Ein Film der AZK

http://www.contracoma.com/urvater-der-fruhsexualisierung-ein-film-der-azk/
http://www.contracoma.com/urvater-der-fruhsexualisierung-ein-film-der-azk/
und weitere Dokus zum sogenannten Sexualunterricht“
http://8hertzwitness.wordpress.com/2011/08/30/urvater-der-fruhsexualisierung/
http://8hertzwitness.wordpress.com/2011/08/30/urvater-der-fruhsexualisierung/

oder bei youtube

………………………………………………
Nachtrag:
Download des Films „Urväter der Frühsexualisierung“:
Hauptfilm (55 min) download
Bonusfilm (umfassendere Studie, 72 min) download

Broschüre: „Urväter der Frühsexualisierung“
leider nicht mehr da, aber bei
www.anti-zensur.info
unter 7.) finden sich Belege zur Frühsexualisierung:
Am 16. Juni 2011, nur einen Tag vor der Medienkonferenz zur von Schweizer Nationalräten verschiedenster Parteien lancierten „Petition gegen die Sexualisierung der Volksschule“, versandte die Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz (D-EDK) eilends die Mitteilung, dass es beim geplanten Sexualunterricht nie um eine verbindliche Sache ging und diese schon gar nicht im Kindergarten vorgesehen sei.
Mögen die folgenden Zeitungsartikel (aus „Blick“, „St. Galler Tagblatt“, „Schweizerzeit“ usw.) und weiteren Dokumente Gegenbelege zur bleibenden Erinnerung stellen, damit nicht jemand, der sich pflichtbewusst gegen diese Frühsexualisierung wehrt, plötzlich als Verleumder dasteht.
z.B. zwei Pdf-Dateien
http://www.anti-zensur.info/imgunit/download_all/20100625_Sexualerziehung_Schweizerzeit.pdf
und
http://www.anti-zensur.info/imgunit/download_all/20101124_Sex%20in%20der%20Schule_Weltwoche.pdf
————————————————————————–

Zusatz:
„Der Kinsey-Report: Wie eine Fälschung die sexuelle Perversion herbeiführte
Wie ein wertloser Sexbericht die Moral der modernen Gesellschaft untergraben konnte und weshalb man dies noch förderte.“
die-rote-pille.blogspot.de
http://www.zeitenschrift.com/news/kinseyreport.ihtml

Written by einedeutscheweise

30. August 2011 at 23:29

Finanzkrise-der Zauberer von Oz

leave a comment »

Ein Film über die Geschichte des Geldsystems und die Situation heute von Bill Stills.
Bekannte Autoren kommen zu Wort wie Joseph Farah: „Kann das funktionieren, was die Politiker heute unternehmen an Rettungsmaßnahmen?“
Byron Dale: „Die überschuldeten Wirtschaftsunternehmen retten mit noch mehr Schulden? niemand kann sich aus Schulden herausleihen, genausowenig wie du dich nüchtern saufen kannst.“
Dr. Michael Hudson: „Niemand redet über die Schulden als solches, wir reden darüber, daß die Banker nicht genug Geld machen um in der gewohnten Art weiterzumachen.“
James Robertson: „Eine Regierungsabteilung sollte die Kontrolle übernehmen über die Geldmenge.. fast in der ganzen Welt wird heutzutage das meiste Geld von kommerziellen Banken geschöpft (gedruckt) – als Schuld !“
Ellen Hodgson Brown: „Der Dollar-Crash, Was Banker ihnen nicht erzählen.“

Stills: -„Die Weltwirtschaft befindet sich in einer Spirale nach unten, bis wir verdammt 2 Dinge tun: staatliche Kreditaufnahme ächten, 2.Mindestreserve Kreditvergabe verbieten. Den Banken sollte nur erlaubt sein, Geld auszuleihen, das sie tatsächlich haben und Nationen müssen keine „Nationalken Schulden“ bei den Banken machen. Denken Sie daran: Es ist nicht das, was das Geld deckt (z.B. Gold), es geht darum wer die Geldmenge bestimmt.“

Von Politikern wird oft behauptet: „Es gibt keine Alternative. Wir müssen die Wrtschaft, die unter zu hohen Schulden leidet, ankurbeln mit Rettungsschirm, indem wir Geld hineinpumpen, das wir, die Bürger als Staat, bei den Banken leihen, denen wir dieses Geld geben, damit sie der Wirtschaft Kredite geben..“

Bill Stills zeigt anhand des Kinderbuches „Der Zauberer von Oz“, wie es sich in der amerikanischen Geschichte wirklich mit dem Geld entwickelte und die Kämpfe mit der Bank von England, und wie es gut funktionierte, als der Staat das Geld druckte und die Menge kontrollierte – nicht die „Privatbanken“.


Zu den auch sonst häufig zitierten Allegorien zählen beispielhaft die folgenden:
* Die etwas warmherzige, gradlinige Dorothy symbolisiert die US-amerikanische Bevölkerung.
* Die Böse Osthexe steht für den finanziellen Einfluss der Ostküste, wo die Großbanken und -unternehmen beheimatet waren. Die Unterdrückung der Munchkins symbolisiere daher die Unterdrückung des durchschnittlichen Amerikaners durch diese Wirtschaftskreise.
* Die Vogelscheuche stellt den amerikanischen Farmer dar, dem zwar eine geringe Bildung nachgesagt wird, der jedoch viel pragmatischen Verstand besitzt.
* Der Blechmann repräsentiert die in der US-amerikanischen Industrie beschäftigten Arbeiter. Diesen werde zwar Herzlosigkeit unterstellt; in Wirklichkeit zeichneten sie sich durch eine starke Kooperationsbereitschaft aus.
* Der Feige Löwe steht für die Reformer unter den US-amerikanischen Politikern, und zwar insbesondere für William Jennings Bryan.
* Der Zauberer von Oz symbolisiert wie die Böse Hexe des Ostens die politisch und wirtschaftlich einflussreichen Kreise innerhalb der USA. Obwohl sie in dem Ruf großer Macht stehen und hohes Ansehen genießen, sind sie letztlich nur Scharlatane und eher pathetisch als beeindruckend. Besonders diese Darstellung wird als Beispiel für Baums Überzeugung angesehen, das Herz der USA sei in der Arbeiterklasse und ihrem Wertesystem zu finden. Der Zauberer von Oz sei daher als Darstellung des Präsidenten William McKinley zu verstehen.

The Secret of Oz Deutsch Vocal

bei youtube.com

Wird der heute verordnete Kurs des Sparens im (sozialen Haushalt), bei den Problemen des Niedergangs etwas helfen? (Obwohl Sparen eigentlich gut ist).

Bill Stills: „Es gibt zwei Möglichkeiten dafür, wer Geld druckt: Wir die Bürger – oder die Banken. Die zweite Möglichkeit ist, glaub es oder nicht, heute für alle Staaten der Welt der Fall.
…wie das Sprichwort sagt: Wenn man Schulden macht, wird man zum Diener des Geldverleihers… (Schuldknechtschaft auf deutsch)
Ein Staat kann nur souverän sein, wenn er selbst das Geld herausgibt; das ist die Definition von Souveränität.
Ohne das muß eine Nation anfangen sich Geld zu leihen, – all ihr Geld, von den Banken, und – ja, sie verlangen Zinsen dafür.
Das ist es, weshalb Nationen nie aus den Schulden herauskommen: das Geld ist von den Banken geliehen. Wenn man die nationalen Schulden reduzieren will, bedeutet das, die nationale Geldmenge zu verringern. Politiker neigen dazu diese empörende Tatsache zu ignorieren.
Deshalb werden staatliche Sparprogramme nicht funktionieren: Weil die Zinsen für die Schulden schneller wachsen als Einsparungen möglich sind. Diese Tatsache, über die nie berichtet wird, ist es, die jeden Regierungshaushalt überwältigt.
Deshalb wird 2011 das Jahr sein, in dem die ersten Staaten in der amerikanischen Geschichte bankrott gehen werden – weil, während die Zinsen für die Schuldverschreibungen von Gemeinden steigen, die Zinszahlungen von Staaten raketenartig hochrasen werden.
2011 erreichen wir den Gipfelpunkt.
Nichts kann das ändern, außer: Keine Staatsschulden Mehr !

Die globale Wirtschaft ist weiter dabei zusammenzubrechen, trotz allem was im Fernsehen zu hören ist….“

aus der englischen Seite von Bill Still’s Buchprojekt übersetzt
First interactive book: „No More National Debt“
http://www.kickstarter.com/projects/1259033066/first-interactive-book-no-more-national-debt
die homepage von secret of oz ist
http://www.secretofoz.com/

Written by einedeutscheweise

28. Dezember 2010 at 06:03

Irak-Krieg–Aussagen

with one comment

Veterans day, Sept.11,2010

Wir gedenken der Toten im November. In anderen Ländern ehrt man die Gefallenen der Kriege, zurecht, auch wenn diese aus falschen Gründen geführt werden.

In der Bundesrepublik auf dem ehemaligen Deutschland, gibt es heute wenig Ehrung der Gefallenen der Weltkriege, öfter Beschimpfungen politischer Verkommenheit, .. statt dessen bekommen ein Herr Reemtsma, der die infame Ausstellung „Verbrechen der Wehrmacht“ mit gefälschten Bildern inszeniert hat, Preise noch und noch, jetzt auch noch den „Schiller“-preis der Stadt Mannheim: Augsburger-Allgemeine.de und in vorigem Artikel
…………….

Der 8 Jahre alte Dylan Cox steckt Blumen auf das Grab eines Verwandten in Camp Butler National Cemetery, in Riverton, Ill.

—————-

———————————————-
Aber es gibt die, die hinter dem Rücken von denen lachen, die für ihre Lügen gefallen sind. Diejenigen, die insgeheim hoffen, daß die Amerikaner nie aufwachen und erkennen, daß die Bankers den Konflikt finanzieren und inszenieren, daß Waffenhersteller davon profitieren, und Politiker deine Kinder in Kriege schicken zum Sterben, damit sie größere Stapel von Geld zählen können.


Joe „I am a Zionist“ Biden nimmt and einer Kranzlegungszeremonie teil am Grab des Unbekannten Soldaten at Arlington Cemetery on Veterans Day, November 11, 2010 in Arlington, Virginia..

………………………………………………………………………
———————————————————-
Ex-top soldier: Iraq war ‘fiasco’ due to Rumsfeld’s ‘lies’
………………………………………………………………………

By Daniel Tencer .. October 13th, 2010 http://www.rawstory.com/rs/2010/10/iraq-fiasco-due-bushs-lies/


„Rumsfeld hatte den schlimmsten Führungsstil, den ich in 38 Dienstjahren erlebt habe“

Die USA hatten keinen Grund den Irak anzugreifen im Jahr 2003 und taten das nur wegen einer „Serie von Lügen“, die dem amerikanischen Volk von der Bush-Administration erzählt wurden, sagt General Hugh Shelton, der vier Jahre als US- Oberbefehlshaber gedient hat.
Shelton, der Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff von 1997 bis 2001 war, macht diese Beschuldigungen in seinem „Without Hesitation: The Odyssey of an American Warrior“, (Ohne Zögern, die Odyssee eines amerikanischen Kriegers), das bald veröffentlicht wird – Review in http://ricks.foreignpolicy.com/posts/2010/10/13/gen_shelton_iii_iraq_went_so_wrong_because_of_bush_administration_lies von Thomas E.Ricks.
„Präsident Bush und sein Team haben uns in den Iraq verwickelt auf Grund einer extrem schlechten Arbeit des Nachrichtendienstes und einer Serie von Lügen, die vorgaben, daß wir die Amerikaner zu beschützen hatten vor Saddams Reich des Bösen, weil es eine solche Bedrohung unserer nationalen Sicherheit war“, schreibt Shelton in seinen Memoiren.
Wie Ricks schreibt, stellt Shelton fest, daß um den Krieg ins Rollen zu bringen, „Verteidigungsminister Donald Rumsfeld Gen. Richard Myers und andere Mitglieder der Joint Chiefs of Staff mit dem Ellbogen beiseite drängte und außerdem Gen. Tommy R. Franks einschüchterte und schmeichelte, während er direkt mit ihm arbeitete, und so im Grunde genommen in den Krieg zog ohne den Rat seiner obersten militärischen Berater einzuholen.“
Das Resultat, schreibt Shelton, war ein Kriegsplan , der zu einem Fiasko wurde.
Rick schreibt: Nach seinem ersten Treffen mit Rumsfeld, erinnert sich Shelton, daß er dachte, wir werden schweres Reinigungsgerät brauchen, wenn alles was wir tun, ist Zeit zu verschwenden in Pinkel- Wettbewerben wie dies.
Ein anderes Mal wies Rumsfeld eine Planung zurück, wie mit irakischen Angriffen auf amerikanische Kriegsflugzeuge umzugehen sei in den Flugverbotszonen. Nach ein paar Wochen legte Shelton ihm denselben Plan wieder vor, mit einem neuen Titel: “ Rumsfeld Auto-Response Matrix.“. Dieser fand jetzt jedes Wort großartig, berichtet Shelton mit unverhüllter Verachtung.

Shelton fährt fort, und kritisiert die Behauptungen der Bush-Administration über Saddams angebliche Massenvernichtungswaffen.
Es so hinzudrehen, daß der mögliche Besitz von WMDs (weapons of mass destruction) eine Bedrohnung für die Vereinigten Staaten wäre, so wie sie es taten, stellt meiner Meinung nach, eine absichtliche Täuschung des amerikanischen Volkes dar.. schreibt Shelton.
Rick schreibt, daß dies gewichtige Anklagen sind, weil sie von einem Mann kommen, der höchster Offizier der Nation war die vier Jahre bis unmittelbar vor 9/11 ( 2001 World Trade Center).
Rick berichtet auch, daß Shelton wenig freundliche Worte hat für Sen. John McCain, der wie Shelton schreibt, „eine Schraube locker hatte, denn normale Menschen, würden sich einfach nicht auf diese Weise verhalten.“
In einem anderen Teil der Memoiren berichtet Shelton, daß McCain inmitten einer normalen Konverstion jähe Umschwünge seiner Laune hatte.
Sheltons Buch geht am Freitag in den Verkauf.
……………………
Übersetzung: einedeutscheWeise
……………………….

Der Krieg gegen Libyen ist seit 10 Jahren geplant!
Der Vier-Sterne-General Wesley Clark
(USA) zu Amy Goodman von »Democracy Now!« in einem Interview vom 2.3.2007:

»Ungefähr zehn Tage nach 9/11 ging ich durchs Pentagon und ich sah Minister Rumsfeld und seinen Stellvertreter Wolfowitz. Ich ging die Treppe runter, um einige Leute der begleitenden Mannschaft zu begrüßen, die mal für mich gearbeitet haben und einer der Generäle rief mich und sagte: “Sir, Sie müssen zu mir reinkommen und kurz mit mir sprechen!“ Ich sagte, wir seien zu beschäftigt, doch er sagte: „Wir haben die Entscheidung getroffen, Krieg im Irak zu führen!“ Das war am oder um den 20. September. Ich sagte: „Wir führen Krieg gegen den Irak? Warum?“ Er sagte: „Ich weiß es nicht!“ Er sagte: „Ich schätze, sie wissen einfach nicht, was sie sonst tun sollen!“ Ich sagte: „Haben sie denn Informationen gesammelt, die Al Quaida mit Saddam Hussein in Verbindung bringen?“ Er sagte: „Nein, nein! Da ist nichts Neues in der Richtung, sie haben einfach die Entscheidung getroffen, Krieg mit dem Irak zu führen!“ Er sagte: „Ich schätze mal, es ist so, daß wir nicht wissen, was wir wegen der Terroristen machen sollen, aber wir haben ein gutes Militär und können Regierungen platt machen!“ Er sagte: „Ich schätze, wenn das einzige Werkzeug, was man hat, ein Hammer ist, daß jedes Problem aussehen muß wie ein Nagel.“
Ich kam einige Wochen später zurück, um ihn wiederzusehen, als wir bereits Afghanistan bombardierten und ich sagte: „Werden wir immer noch Krieg gegen den Irak führen?“ Und er sagte:„Oh, es ist noch viel schlimmer, als das!“ Er griff unter seinen Schreibtisch, nahm ein Papier hervor und sagte:
„Ich hab das gerade von unten, vom Verteidigungsminister bekommen und das ist ein Memo, das beschreibt, wie wir sieben Länder innerhalb von fünf Jahren ausschalten, angefangen mit dem Irak, dann Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und schlußendlich Iran.“
http://www.fk-un.de/UN-Nachrichten/UN-Ausgaben/2011/UN6-11/2011-06-2.htm

…………………………………………………………………………….
hinzugefügt (Juli 11):

Ron Paul bringt Kriegsverbrechen von Bush senior im Kongress zur Sprache
By admin – 5. February 2011 Veröffentlicht in: Untergang der USA, Verborgene Geschichte http://www.politaia.org

Der Abgeordnete Ron Paul hat in einer Erklärung (H503) am 26. Januar im Kongress darlegte, dass der frühere CIA-Direktor, Globalist und ehemalige Präsident der USA George Bush senior den irakischen Diktator Saddam Hussein hereingelegt habe, indem er ihm grünes Licht für einen Angriff auf Kuwait gab. Saddam Hussein lag im Streit mit Kuwait, weil die Kuwaitis illegal Ölquellen unter irakischen Boden anbohrten.

Der Historiker Mark Zepezauer bemerkt, dass die Ausrüstung, welche diese Schrägbohrungen von kuwaitischen Boden aus ermöglichten, von der alten Firma des Chefs des Nationalen Sicherheitsrates, Brent Scowcroft, stammten. Kuwait holte sich damals Öl im Werte von $14 Milliarden aus irakischen Boden. “Sogar das Territorium, von dem aus sie bohrten, war ursprünglich irakisch. Schrägbohrungen sind Grund genug in Texas, um jemanden zu erschießen und sind sicherlich auch Grund genug, einen Krieg im Nahen Osten zu beginnen,” schreibt Zepezauer. Der Irak marschierte in Kuwait ein, nachdem Kuwait die Verhandlungen abgebrochen hatte.

Bush und die UN ordneten die systematische Vernichtung der zivilen und wirtschaftlichen Infrastruktur im gesamten Irak an. Man begann damit am 16. Januar 1991 um 6:30 Uhr. Bush befahl 110.000 Flugeinsätze an und es wurden 88.000 Tonnen Bomben abgeworfen; das entspricht der siebenfachen Sprengkraft der Hiroshima-Bombe. Danach befand sich der Irak quasi in einem vorindustriellen Zustand. “Der Angriff der USA hinterließ den Irak in einem beinahe apokalyptischen Zustand. Dies berichteten die ersten Beobachter der UN nach Kriegsende,” schreibt Ramsey Clark. http://www.thirdworldtraveler.com/International_War_Crimes/Charges-WC.html

Die Invasion und die anschließende Blockade des Irak zusammen mit den internationalen Sanktionen, die das kriegszerstörte Land weiter zerrütteten, waren die Grundlage für die Transformation des modernen Iraks in eine Hölle sektiererischer Gewalttaten. Im ersten Irakkrieg wurden 500.000 Menschen abgeschlachtet. Zwischen 1991 und 1998 starben 500.000 Kinder unter 5 Jahren durch die brutalen Sanktionen der kriminellen UN und der USA. Hans von Sponeck sagte: “Wenn man die Erwachsenen mit einbezieht, dürften die Zahl bei gut einer Million Opfer liegen.” Sponeck war stellvertretender UN-Generalsekretär und der Koordinator der “humantitären Hilfe” der UN.

Beginnt man nun endlich, die Menschenschlächter zur Verantwortung zu ziehen?

http://www.politaia.org/geschichte-hidden-history/ron-paul-bringt-kriegsverbrechen-von-bush-senior-im-kongress-zur-sprache/

Quellen:

http://www.infowars.com/ron-paul-enters-evidence-of-bush-war-crimes-in-congressional-record/

Rede von Ron Paul am 26. Januar 2011, Page H503. Veröffentlicht in Veterans Today . http://www.veteranstoday.com/2011/01/31/cong-ron-paul-classified-cable-proves-us-okd-saddams-kuwait-invasion/

Christian Zionists- „Evangelicals“

with 2 comments

Sebst weiß ich zu wenig darüber, aber nach christlichem Verständnis ist der „Alte Bund“ mit Israel aufgelöst und Zion ist das Christentum, manchmal wurde es auch als „die Kirche“ beschrieben, oder es ist das Reich Gottes. Es ist sowieso zweifelhaft ob die meisten heutigen Juden eine Beziehung zu Palästina haben, da Khazaren und Berber u.a. wahrscheinlicher als ihre Vorfahren gelten müssen. Der „Christliche Zionismus“, ist etwas anderes, eine einflußreiche Strömung in Amerika – weniger bekannt in Europa (z.B.:Pfarrer Fliege hatte darüber berichtet, wer den Irak-Krieg unterstützt), sodaß hier vielleicht ein Artikel aus Le Monde angebracht ist:

Christliche Fundamentalisten – „Evangelicals“ (und die damalige -2004- amerikanische Präsidentenwahl) – und ihre falschen Propheten

Die Überlebenden der Apokalypse heißt der Fortsetzungsroman, den das evangelikale Amerika verschlingt. Seit 1995 wurden elf Bände im Nu verkauft (60 Millionen Exemplare). Der letzte von 2003 heißt Armageddon. Dieser Bestseller ist das Werk des Pastors Tim La Haye, eines der Führer der amerikanischen und zionistischen Rech-ten; seine Ausbildung erfuhr er an der fundamentalistischen Bob Jones Universität.

Die Erzählung beginnt mit dem plötzlichen Verschwinden von rund hundert Passagieren auf einem Flug von Chicago nach Lon-don. Es ist die Schilderung à la Hollywood der Entrückung, der den fundamentalistischen Christen so lieb gewordenen Episode, in deren Augen eine Minderheit von ihnen in den Himmel kommen könne, ohne die Drangsal von sieben Jahren erleiden zu müssen, die vor der Rückkehr Christi angesagt ist.

Der biblische Bericht der Apokalypse sagt „eine tausendjährige Gefangenschaft Satans voraus, der eine tausend Jahre dauernde Herrschaft Christi folgt“ (Kap. 20). Dieses neue Erscheinen des Messias – das Millennium – lässt die protestantischen „vormillennaristischen“ Kreise nicht los. Für sie ist die Rückkehr Christi allen Menschen zugesagt, an erster Stelle dem von Gott seit Abraham und Mose erwählten Volk. Bei seinem ersten Kommen vor 2000 Jahren hat das jüdische Volk Christus nicht anerkannt, aber die ihm gegebene Verheißung Gottes ist nicht außer Kraft gesetzt.

Dieses Thema der „Wiedererrichtung Israels“ ist eines der beständigsten in den protestantischen Hochburgen des konservativen Südens. Man spricht nachgerade von einem „christlichen Zionismus“, eine Formulierung, die seit 1992 die Schlagzeilen der berühmten evangelikalen Zeitschrift Christianity Today beherrscht, die in Millionenhöhe verteilt wird. Es ist eine sehr mächtige pro-israelische Lobby. Bevölkerungsmäßig gesehen – 70 Millionen born again (wiedergeborene) Christen, die zum Glauben bekehrt oder wie Georg Bush zu-rückgekehrt sind – sind die zionistischen christlichen Interessengruppen fünf mal zahlreicher als die jüdische Gemeinschaft.

Dieser „christliche Zionismus“ schöpft in gleichem Maße aus den biblischen Berich-ten wie aus den Gründermythen Amerikas. Als sie das England der Stuarts hinter sich ließen waren die Puritaner schon gestillt mit den Berichten der Genesis und der Psalmen. Verfolgt von der Monarchie wie das hebräische Volk von Pharao wanderten sie nach Amerika aus wie in ein „verheißenes Land“. Sie sind das neue erwählte Volk. Ihre Siege über die Indianerstämme würden gleichgesetzt mit denen des Volkes Israel über die Kanaanäer, die Jebusiter, die Philister.

Die Bauleute der Neuen Welt machen so aus der antiken Nation Israel einen Führer und ein Vorbild. Gott hat ihnen den Auftrag anvertraut, die Welt zu erneuern und in ihr das Erscheinen des wiederkommen-den Christus vorzubereiten, hier die berühmte „Stadt auf dem Berg“ zu erbauen, die die Gründerväter inspirierte. In diesem „Neuen Jerusalem“ (Washington) muss die göttliche Ordnung herrschen.

Dieser christliche Zionismus ist demnach der Erbe des amerikanischen Messianismus aber auch, nach der Gründung des Staates Israel im Jahre 1948, die glorreiche Rückkehr der Theorie von den Perioden des Waltens Gottes des berühmten Predigers Johan Darby (1800-1882). Nach ihm ist die Ge-schichte zwischen Gott und den Menschen geprägt durch aufeinander folgende Zeit-räume des Waltens Gottes (engl. dispensa-tions) deren letzter die „Zeit des Reiches Christi“ sein wird. Die derzeitige Periode – „die Zeit der Kirche“ – bringt den Plan Gottes nicht zur Vollendung und hebt keines-wegs die von Gott Israel gegebene Verheißung auf.

Für die „christlichen Zionisten“ ist also kein Zweifel erlaubt: der Messias wird in Israel wiederkommen, nachdem er das jüdische Volk zusammen geführt hat. In Is-rael wird die in der Apokalypse angekündigte Endschlacht zwischen Gott und den Mächten des Bösen stattfinden, und zwar in der Ebene von Armageddon, die so viele Bücher und Filme inspiriert hat. Der Messias wird nicht eher wiederkommen, bis alle Juden nach Israel heimgekehrt sind. Sie werden sich zum Christentum bekehren oder zugrunde gehen in einem Holocaust in der Schlacht bei Armageddon.

Diese Zusammenführung des amerikani-schen Gründermythos und einer millena-ristischen Lektüre der Prophezeiungen der Bibel bekommt man eine deutliche politische Bedeutung. Seit 1977, als der Likud an die Macht kommt, werden Bande geknüpft zwischen den ultra-orthodoxen Juden (in den USA und in Israel) und den amerikanischen Evangelikalen. Jerry Falwell, Chef der Moralischen (Moral Majority) genießt in Israel höchstes Ansehen.

Um die Wiederkehr Jesu zu beschleunigen, gründen 1980 amerikanische Evangelikale selbst die Internationale christliche Botschaft in Jerusalem. Sie unterstützen die Auswanderung russischer Juden nach Is-rael, finanzieren Kolonien im Gebiet dies-seits des Jordan und in Gaza, betreiben intensive Lobby-Arbeit im Kongress zu Gunsten Israels. Im Jahre 2002 beklagte die Zeitung Haaretz diese „heilige Allianz“ der Evangelikalen und der israelischen Extremisten, die dem Frieden so schade.

1998, anlässlich des 50. Jahrestages der Gründung des Staates Israel, erklärte der damalige Ministerpräsident Netanjahu in Orlando/Florida vor einer Versammlung von Voices United for Israel, einen Zu-sammenschluss von 200 evangelikalen pro-israelischen Ordanisationen: „Wir haben keine besseren Freunde und Verbündete als die Menschen, die in diesem Saal sitzen.“

Eine beeindruckende Anzahl von evangelikalen Organisationen unterstützt auch heute die Politik von Ariel Sharon, „dieses Mannes des Friedens“, wie ihn George Bush 2002 bezeichnet hat. Wir erwähnen nur Restoration Foundation (Stiftung Wiederaufbau), Christian Friends for Israeli Communities usf. Anfang des 21. Jahrhun-derts sagten fast 30 Millionen amerikani-sche Protestanten, dass sie überzeugt davon sind, dass die Politik von Ariel Sharon und die Ansprüche auf ein Groß-Israel auf „einer göttlichen Legitimität beruhen, die begründet ist in den biblischen Prophezeiungen“.

Natürlich sprechen die Evangelikalen nicht mit einer Stimme. Sie sehen nicht hinweg über die Leiden der arabischen Christen. Aber wenn sich auch eine Persönlichkeit wie Pastor Billy Graham kaum auf dieses Terrain wagt, dann tun es andere Stars der religiösen Rechten für ihn: Jerry Falwell, der nach dem 11. September den Propheten Mohammed als „Terroristen“ bezeichnet hatte; Pat Robertson, für den der Islam „der Antichrist“ ist; Tim La Haye, der im Weißen Haus ein- und ausgeht, oder der Sohn des „alten Billy“, Frank Graham, vor dem George Bush im Januar 2001 den Eid auf die Bibel abgelegt hat und der im Falle einer Wiederwahl am 2. November noch einmal dabei sein wird.

Autor: Henri Tincq in Le Monde am 20. Oktober 2004.
Übertragung: Josef Martin © imprimatur März 2005 EditRegion5
http://www.phil.uni-sb.de/projekte/imprimatur/2004/imp040810.html

für Deutschland, wo diese Erscheinung weniger bekannt ist, siehe auch:

Endzeitfieber und Pulverfass. – Israel und der christliche Fundamentalismus in Deutschland. – Martin Kloke – Was sind das für Leute, die zu Tausenden ihre Solidarität mit Israel bekunden, israelische Fahnen schwingend durch die Straßen ziehen und lauthals »Gott segne Israel« ausrufen? Was meinen deutsche Christen aus dem evangelikalen Spektrum, wenn sie davon reden, sie wollten »über Gottes Heilsplan mit seinem auserwählten Volk« aufklären? Was steckt dahinter, wenn fundamentalistische Organisationen Spenden für allerlei Projekte in Israel akquirieren – in einer Höhe, die Vertreter/innen des etablierten Kirchenbetriebs das Staunen (oder je nach Lesart: das Fürchten) lehren?

Gott segne Israel – Christlich Zionisten in Deutschland zwischen Israel-Solidarität und Endzeitfieber – Martin Kloke
PDF

Written by einedeutscheweise

15. Oktober 2010 at 04:41